Der Mythos um Robotic Process Automation – Was ist Robotic Process Automation wirklich (RPA)?

Julian Blumenstein 27. Juli 2020

Automatisierung ist nichts Neues!

Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit, dann fällt uns auf, dass eine Automatisierung und Vernetzung unseres Lebens nicht erst mit der Einführung von Robotern in den Werkshallen (Industrieautomation) oder der Vernetzung alltäglicher Gegenstände (Internet of Things) begonnen hat. Das Streben nach Erleichterung und Vereinfachung durch automatisierte Prozesse reicht bis zu den Anfängen der industriellen Revolution zurück und ist eine der wesentlichen Triebfedern des Menschen als ein akribischer Ressourcenoptimierer. Dennoch lässt sich an diesem Punkt sagen, dass während Industrieroboter zu der Automatisierung von körperlich verrichtender Arbeit für viele Menschen mittlerweile zum Alltag gehören, hingegen die Automation von Bürotätigkeiten immer noch ein Schattendasein führt.

Hier kommt nun Robotic Process Autmation (RPA) ins Spiel.

Unter RPA versteht man im Wesentlichen die Automatisierung von strukturierten, geschäftlichen Prozessschritten durch Software Roboter. Durch die Automatisierung von regelbasierten Standardprozessen, verschaffen die RPA Bots den Mitarbeitern mehr Raum und Zeit für innovative und wertstiftende Projekte. Darüber hinaus können Prozessdurchlaufzeiten gesenkt und Geschäftsprozesse effizienter gestaltet werden.

RPA = keine „Revolution“, sondern der minimalinvasive Weg zur Prozessautomatisierung

Unternehmen, die den Nutzen von automatisierten Geschäftsprozessen heben möchten, stehen in den meisten Fällen vor der Herausforderung bisher verwendete, durch neue, für die Automatisierung zugeschnittene Software zu ersetzen. Die Einführung einer solchen -z. B. einer ERP-Software- ist typischerweise mit hohen personellen, finanziellen sowie organisatorischen Aufwänden verbunden.  Zudem werden häufig stark individualisierte Lösungen geschaffen, welche die momentanen Anforderungen des Kunden zwar gut abbilden, sich später aber als wenig anpass- und erweiterbar herausstellen.

An dieser Stelle setzt RPA an: Robotic Process Automation ermöglicht eine umfassende Automatisierung bislang manuell ausgeführter Prozessschritte, ohne den Einsatz neuer Software oder die Umstrukturierung von jahrelang etablierten Geschäftsprozessen erforderlich zu machen. RPA schlägt somit eine minimalinvasive Brücke zwischen den im Unternehmen aktuell eingesetzten Software-Systemen und Prozessen auf der einen, und dem Ziel der Prozessautomation auf der anderen Seite.

Nutzen von RPA
Vorteile von Robotic Process Automation

Dabei dürfen RPA-Bots nicht mit “physischen Industrierobotern“ verwechselt werden, denn sie existieren lediglich auf der Softwareebene in dem jeweiligen System. Während bei der Anpassung einer automatisierten Software oft ein tiefer Eingriff in die Programmierung oder das Customizing notwendig wird, imitiert der “Bot” einfach die vom menschlichen Anwender ausgeführten Prozessschritte. Dies reicht von der Aktivierung von Schaltflächen bis hin zur Eingabe sowie Validierung von Daten. Der Software Roboter agiert dabei als selbständige, unabhängige Einheit und arbeitet auf der übergeordneten Ebene der Benutzerinteraktion, ohne dass dabei in die bestehenden Prozesse und Systeme eingegriffen würde.

 

Unser Serviceangebot
CTI Consulting unterstützt seine Kunden bei der Ausschöpfung Ihres vollen Automatisierungspotentials entlang ihrer Wertschöpfungsketten. Unsere Unterstützung reicht von der Prozessauswahl (Workshops) und Bewertung des RPA Nutzens (CTI RPA Fit Framework) bis hin zur Analyse der beteiligten Systeme sowie einer agilen Implementierung der RPA Softwareroboter. Mit unserer jahrelangen Erfahrung in den Bereichen Enterprise Architecture Management und Geschäftsprozessmanagement, führen wir Ihr RPA Projekt zum Erfolg. Darüber hinaus unterstützen wir Kunden bei der RPA-Toolauswahl und beim Aufbau eines RPA Competence Center im Unternehmen. 
Bei Interesse kontaktieren Sie uns unter sales@cti-consulting.de.
Julian Blumenstein

Julian Blumenstein