Enterprise Application Integration

Flexibilität und Heterogenität managen

Historisch gewachsene, heterogene IT Landschaften haben die Notwendigkeit von Schnittstellen zur Folge. Oft sind diese als Punkt-zu-Punkt Verbindungen (z.B. mit Hilfe von proprietären Technologien) oder mit Hilfe von suboptimal eingesetzten Middleware-Lösungen realisiert. Daraus resultieren schwer wartbare Schnittstellen-Programme, bei denen Entwicklung und Anpassungen mit hohen Kosten verbunden sind. Weiterhin stellt sich das Monitoring komplex dar, so dass Fehlersituationen nicht effektiv erkannt und gelöst werden können.

Komplexe Schnittstellen-Landschaften können schnell außer Kontrolle geraten, wenn keine zentrale Integrations-Plattform eingesetzt wird, da die Anzahl der Schnittstellen mit jeder neuen Anwendung und jedem Geschäftspartner exponentiell steigt und so gut wie keine Wiederverwertbarkeit gegeben ist. Man bedenke hierbei die Flut von Integrationstechnologien (RFC, HTTP, etc.), die in Einklang gebracht werden müssen.

Mit Hilfe einer zentralen Integrationsplattform können Sie Ihre Schnittstellenlandschaft flexibel und erweiterbar gestalten. Weiterhin können Sie die Kosten pro Schnittstelle sowie deren Entwicklung und Betrieb reduzieren und neue Möglichkeiten bei der Integration von Anwendungen und Geschäftspartnern evaluieren.

Vorteile einer Middleware-Lösungen sind:

  • Transparenz Ihrer Schnittstellen
  • Verringerte Komplexität ihrer Schnittstellen-Landschaft
  • Zentrales Monitoring aller Schnittstellen
  • Wiederverwertbarkeit der Schnittstellen
  • Geringere Kosten für Entwicklung, Betrieb und Wartung
  • Entkopplung der Systeme/Anwendungen
  • Standardisierung des Entwicklungsprozesses
  • Trennung von System- und Schnittstellenlogik
  • Unterstützung verschiedener Protokolle, Formate und Standards

Integration gewinnt immer mehr an Bedeutung und wird zum kritischen Erfolgsfaktor im Unternehmen. Durch die Zunahme von anwendungs- und systemübergreifenden Geschäftsprozessen sowie der digitalen Transformation bis hin zu Cloud-Computing muss eine integrierte Systemlandschaft angestrebt werden, damit Geschäftsprozesse agil und schnell auf Änderungen reagieren können.

CTI CONSULTING unterstützt Sie beim Aufsetzen einer Integrationsplattform für die zentrale Entwicklung bzw. Modellierung, Verwaltung und das Monitoring von Schnittstellen mit Hilfe von SAP® NetWeaver Process Integration (SAP PI) bzw. SAP® NetWeaver Process Orchestration (SAP PO). Wir unterstützen Sie ebenfalls beim Schnittstellendesign, der Analyse & Konzeption sowie der Implementierung Ihrer Integrationsvorhaben.

Außerdem sind wir Ihr Partner bei der Realisierung Ihrer komplexem Integrationsprozesse mit Hilfe von SAP® BPM. Dabei unterstützen wir Sie, den Integrationsprozess zu analysieren, in ein BPM-Modell zu überführen und letztendlich als lauffähige Instanz zu implementieren.

Auch im Rahmen der Nutzung und Bereitstellung von Cloud-Anwendungen berät Sie CTI CONSULTING basierend auf der PaaS (Plattform as a Service) SAP® Cloud Platform (ehem. SAP® HANA Cloud Platform – HCP) und den dort verfügbaren Services zur Integration. Hierzu zählen unter anderem SAP® Cloud Platform Integration, SAP® Cloud Platform API Management und SAP® Cloud Platform Workflow Serivces.

SAP® NetWeaver Process Integration (SAP PI)

SAP® NetWeaver Process Integration (SAP PI, ehem. SAP® Exchange Infrastructure – SAP XI) ist die Middleware-Lösung der SAP® AG für Enterprise Application Integration (EAI) und Service-basierte Integration (SOA). Als eine Komponente der Plattform SAP® NetWeaver unterstützt Sie die Integration von Anwendungen im Application-To-Application (A2A) und Business-To-Business (B2B) Bereich.

Als SOA Middleware spielt das Enterprise Service Repository (ESR) die zentrale Rolle in einer Service-orientierten Architektur für die Modellierung und das Design von Enterprise Services. Weiterhin können mit Hilfe von Integrationsprozessen (ccBPM), die auf dem W3C-Standard BPEL basieren, komplexere Message-Transfer-Szenarien grafisch modelliert und betrieben werden (Dual-Stack Architektur: ABAP-Stack & Java-Stack).

SAP® NetWeaver Business Process Management (SAP BPM)

SAP® NetWeaver Business Process Management (BPM) stellt eine auf BPMN 2.0 basierende Möglichkeit zur Verfügung, u. a. auch integrationszentrische Prozesse zu modellieren, die für eine Interaktion zwischen Anwendungen und Systemen optimiert sind. Zudem bietet SAP BPM jedoch weit mehr Möglichkeiten, auch insbesondere bei den benutzerorientierten Anwendungen (PDA – Process Driven Application). Dazu gehören sichere, rollenbasierte Zugriffe auf Geschäftsprozesse sowie die Integration von Geschäftsregeln auf Basis von SAP® NetWeaver Business Rules Management (BRM).

SAP® NetWeaver Process Orchestration (SAP PO)

Die SAP® NetWeaver Process Orchestration (SAP PO) kombiniert die Stärken von SAP® BPM für ausführbare Prozessmodelle und SAP PI für Messaging und Connectivity. Hiermit wird eine moderne Installationsoption geboten, die nur auf dem Java-Stack aufsetzt und auf den ABAP-Stack gänzlich verzichtet.

Zusätzlich zu den genannten Installationsoptionen für SAP® NetWeaver Process Integration (SAP PI) und SAP® NetWeaver Process Orchestration (SAP PO) ist das B2B Add-On als Erweiterung erhältlich. Das B2B Add-On erleichtert die Business-To-Business (B2B) Integration von Geschäftspartnern, basierend auf weltweiten und anerkannten EDI-Standards, wie z.B. EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport) und ANSI X12 (American National Standards Institute Accredited Standards Committee).

SAP® Cloud Platform Integration

Die SAP® Cloud Platform Integration (ehem. SAP® HANA Cloud Integration – SAP HCI) ist eine Integrationsplattform in der Cloud, die ergänzend zu den On-Premise Lösungen SAP® PI und SAP® PO zu sehen ist. Sie ermöglicht die Integration von „Cloud to Cloud“ und „Cloud to On-Premise“ Anwendungen. Hierzu werden alle benötigten Funktionen für das Messaging und die Connectivity geliefert. Weiterhin kann auf vordefinierten Inhalt zugegriffen werden, sodass Integrationsvorhaben beschleunigt werden können, z.B. die Integration von SAP® Cloud for Customers (SAP C4C).