IT4IT

ERP für den CIO

Warum IT4IT?

Wenn es um die primär wertschöpfenden Prozesse geht, dann betreiben Unternehmen bereits seit den 1980er Jahren einen erheblichen Aufwand bei der Automation und Optimierung ihrer Geschäftsprozesse auf Basis von ERP-Systemen. Schaut man auf einen der wichtigsten unterstützenden Prozesse, die IT, so sieht das häufig ganz anders aus. Die Installation und die Bereitstellung neuer IT-Systeme dauert häufig zu lange, hat einen hohen manuellen Arbeitsanteil, ist wenig standardisiert und die Qualität sehr stark von den handelnden Personen abhängig. Die Systemunterstützung für die IT, sei es durch Tools für das Demand Management, das Architektur Management, das IT Service Management (z. B. Change, Release-, Incident-, Problemmanagement) und das License Management u. v. a. ist häufig – wenn überhaupt- rudimentär und siloartig ausgeprägt. Das führt häufig zu Redundanzen in der Datenhaltung, Lücken in der IT-Security und insgesamt längerer time-to-market. IT4IT verschafft Abhilfe.

IT4IT

Unser Vorgehen

Ganzheitliches Framework:

Aus unserer Sicht hat sich das IT4IT-Framework der Open Group bewährt. Vorteil: es betrachtet die IT-Prozesse aus dem IT-Support-Kontext konsequent im Rahmen einer End-to-End-Sicht. Dadurch steht die Ablauforganisation der IT klar im Fokus und die Zusammenarbeit zwischen den einzelenen Abteilungen der Aufbauorganisation wird gestärkt.

Professionalisierung der IT-Prozesse:

Für die Effizienz von IT-Prozessen ist es oft entscheidend, wie gut die einzelnen Abteilungen z. B. Demand- und Supply-IT miteinander kooperieren oder wie gut integriert die Application Management Services mit den Infrastruktur Services sind. Eine Ende-zu-Ende Sicht konsequent zu verfolgen fördert die Kooperation zwischen den einzelnen Expertisebereichen der IT und stellt den Service oder das IT-Produkt in den Vordergrund. Der Fachbereichskunde gewinnt dabei den Eindruck, dass er Services „aus einer Hand“ erhält.

Servicequalität verbessern:

Die Datenqualität der IT wird verbessert, damit können z. B. Optimierungspotenziale bei der Erbringung der IT-Services identifiziert werden. Beispielsweise können Services, die kaum genutzt werden, hinterfragt und verbessert werden. Die Verrechnung der servicebezogenen Kosten kann optimiert werden und damit eine höhere Kundenzufriedenheit erzielt werden.

Standardisierung:

Durch die Automatisierung der Prozesse können die IT-Prozesse reproduzierbar und mit hoher Qualität ablaufen. Dabei können die Durchlaufzeiten erheblich reduziert werden.

IT4IT Framework by the Open Group
IT4IT Framework von The Open Group
IT4IT

Unsere Services

Prozesshaus
Definition und Abstimmung eines auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Prozesshauses, d.h. Prozessebenen, Prozessdomänen (Value Streams und Supportprozesse und Master Process List)
Governance Konzept
Definition und Implementierung eines Governance-Konzeptes bestehend aus Rollenkonzept, Modellierungskonventionen und Prozess-Implementierungs Ramp-Up
Modellierung
Modellierung von IT4IT-Prozessen in Ihrem BPM-Tool (z. B. signavio) oder in anderen genutzten IT Management Tools. Auswahl oder Entwicklung geeigneter Lösungen, falls kein BPM-Tool im Einsatz ist.
BPM Office
Business Process Management Office im Rahmen Ihrer Projekte, z.B. Digitalisierungsprojekte oder ERP-Einführungsprojekte. Wir unterstützen Ihr Projekt als Prozessteam und begleiten Ihre Geschäftsprozessmodellierungs- und -implementierungsprojekte

EAM-Tool Services

Finden Sie alle Informationen rund um das Thema EAM-Tool Beratung hier:

KONTAKT

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung

Profilbild Dr. Dietmar Gerlach

Dr. Dietmar Gerlach

Head of IT Management Consulting